National wie international bewegen wir mit unseren Rollen und Rädern die unterschiedlichsten Produkte. Mit innovativen Lösungen und ausgereiften Produkten setzen wir immer wieder Maßstäbe und beleben die Märkte mit neuen Impulsen. Dabei haben wir die aktuellen Normen und gesetzlichen Vorgaben stets im Blick und Sie können sicher sein, mit STEINCO Produkten immer den neuesten Stand der Technik einzusetzen. Im Folgenden haben wir für Sie alle wichtigen Informationen rund um STEINCO Rollen und Räder zusammengetragen. Neben den Produktinformationen und Informationen zur bestimmungsgemäßen Verwendung finden Sie hier wertvolle Hinweise zur maschinellen Dekontamination und zur elektrischen Leitfähigkeit unserer Rollen sowie zu den Richtlinien REACH und RoHS.

 

  Antimagnetische Produkte (MRT)

Moderne medizinische Diagnostikverfahren wie die Magnetresonanztomografie (MRT) arbeiten auf Basis von starken Magnetfeldern mit sehr hoher Flussdichte. Im Erfassungsbereich der MRT-Geräte dürfen keine magnetischen Rollen eingesetzt werden, da magnetische Produkte die Messung negativ beeinflussen. In den technischen Datenblättern finden Sie einen Hinweis darauf, ob die Rolle „antimagnetisch“ und damit für den MRT-Einsatz geeignet ist.   

 

  Antistatische Produkte (ESD/AST)

Für einige Anwendungsbereiche werden Rollen mit einer definierten elektrischen Ableitfähigkeit gefordert. Beispiele für entsprechende Anwendungen sind statische Aufladungen z.B. wenn empfindliche elektronische Bauteile infolge einer statischen Aufladung beschädigt oder zerstört werden können oder in sensiblen medizinischen Bereichen (Intensivmedizin) eingesetzt werden.
Die statische Aufladung entsteht z.B. bei Personen beim Sitzen durch Reibung der Kleidung am Stuhl. Diese Ladung muss permanent und kontrolliert abgeführt werden, so dass auf die jeweilige Nutzung bezogen, keine gefährliche Aufladung entstehen kann. Die korrekte Funktion der antistatischen Rollen ist nur möglich, wenn ableitfähige Bodenbeläge eingesetzt werden. STEINCO empfiehlt den Einsatz von mindestens zwei antistatischen Ausführungen pro Rollensystem. 

Folgende Ableitwiderstände werden in den einschlägigen Normen gefordert:

 MedizintechnikDIN 60601-2 -46:2011Ableitwiderstand:  104 - 107 Ohm
 Elektronische BauteileDIN EN 14041Ableitwiderstand:  ≤ 109 Ohm

Antistatische Rollen von STEINCO haben einen Ableitwiderstand von ≤ 107 Ohm. In den technischen Datenblättern wird auf die Eignung der Rolle für diesen Anwendungsfall besonders hingewiesen.  
Die Wirksamkeit der Leitfähigkeit während der Anwendung kann durch Ablagerungen von Substanzen, sowie durch chemische und mechanische Einflüsse negativ beeinflusst werden, so dass die in den Normen festgelegten zulässigen Werte überschritten werden. Insbesondere Staub, Schmutz, Farben, Säuren, Laugen, Über- und Stoßbelastungen können dazu führen, dass die Ableitung elektrischer/elektrostatischer Energie in den Fußboden vermindert oder völlig unterbrochen wird.  Aus diesem Grund ist die Leitfähigkeit, während des Betriebes, in regelmäßigen Intervallen vom Betreiber zu überprüfen.

 

  Elektrische Leitfähigkeit (CON)

Die elektrische Leitfähigkeit von Rollen und Rädern wird in der DIN EN 12530 – 12533 beschrieben. Eine Rolle gilt als „leitfähig“ wenn der Ableitwiderstand:  ≤ 104 Ohm liegt. Die Prüfung erfolgt an jeweils 3 unterschiedliche Stellen auf dem Laufbelag. Die Wirksamkeit der Leitfähigkeit während der Anwendung kann durch Ablagerungen von Substanzen, sowie durch chemische und mechanische Einflüsse negativ beeinflusst werden, so dass die in den Normen festgelegten zulässigen Werte überschritten werden. Insbesondere Staub, Schmutz, Farben, Säuren, Laugen, Über- und Stoßbelastungen können dazu führen, dass die Ableitung elektrischer/elektrostatischer Energie in den Fußboden vermindert oder völlig unterbrochen wird.  Aus diesem Grund ist die Leitfähigkeit, während des Betriebes, in regelmäßigen Intervallen vom Betreiber zu überprüfen. Alle leitfähigen STEINCO Produkte haben einen Ableitwiderstand ≤ 104 Ohm. Die Leitfähigkeit wird durch einen seitlich auf dem Rad angebrachten gelben Punkt gekennzeichnet.   

 

  Konformitätserklärung REACH

Zum 1. Juni 2007 wurde ist die europäische Chemikalienverordnung REACH eingeführt.

REACH steht für:

  • Registration,
  • Evaluation,
  • Authorisation and Restriction of Chemicals (Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien).

Mit Einführung der Verordnung sind die Hersteller und „nachgeschaltete Anwender“ für die ordentliche Verwendung und Information der chemischen Inhaltsstoffe verantwortlich.
Es ist ein erklärtes Ziel der REACH-Verordnung, den Wissensstand über die Gefahren und Risiken zu erhöhen, die von Chemikalien ausgehen können. Nach Ablauf bestimmter Fristen dürfen innerhalb des Geltungsbereiches der REACH-Verordnung nur noch chemische Stoffe in Verkehr gebracht werden, die vorher registriert worden sind.
Die STEINCO Paul vom Stein GmbH stellt sich dieser Verantwortung und nimmt die aus der Verordnung entstandenen und entstehenden Pflichten gewissenhaft wahr. Für unsere Produkte sind wir nicht die Hersteller der verarbeiteten Stoffe, sondern so genannter „nachgeschalteter Anwender“. Wir werden in unserer Funktion als „nachgeschalteter Anwender“ in der Lieferkette darauf hinwirken, dass alle unsere Lieferanten die Registrierung der vorregistrierten Stoffe vornehmen. Mit diesem Status verbunden sind besondere Informationspflichten innerhalb der Lieferkette, welche wir sorgfältig erfüllen werden.  Einen entsprechen Hinweis auf REACH finden Sie in dem jeweiligen technischen Produktdatenblatt.

 

  Konformitätserklärung RoHS

Die RoHS Richtlinie (Restriction of Hazardous Substances, EU-Richtlinie 2011/65/EU) schränkt die Nutzung bestimmter Gefahrstoffe ein. Zu den Gefahrstoffen gehören beispielsweise Blei, Cadmium und Chrom-6-Verbindungen. Die Richtlinie regelt die Verwendung und das Inverkehrbringen von Gefahrstoffen in Elektrogeräten und elektronischen Bauelementen.
Die aufgelisteten Substanzen dürfen nur bis zu der in der aktuellen Verordnung festgelegten Höchstkonzentrationswerten verwendet werden. Die Richtlinie sieht eine schrittweise Erweiterung der Liste mit gefährlichen Stoffen vor. Allerdings existieren für bestimmte Anwendungen Ausnahmeregelungen. Seit 2011 ist die Einhaltung der RoHS Richtlinie Voraussetzung, um auf entsprechenden Geräten das CE-Kennzeichen anbringen zu dürfen. Die Einhaltung der RoHS Richtlinie muss in der EU-Konformitätsrichtlinie bestätigt werden.

  Kundeninformation gemäß REACH-Verordnung, Art. 33:

Einige wenige Produkte aus dem STEINCO-Produktprogramm enthalten Komponenten mit einem Bleigehalt von mehr als 0,1%. Hierbei handelt es sich um Sonderprodukte aus Messing (Bleianteil < 4,0 %). Bis zum 21.07.2021 liegt für diese Produkte eine befristete Ausnahmeregelung vor, die trotz erhöhter Werte die RoHS-Konformität garantiert.
Aktuell ist noch unklar ob eine weitere Fristverlängerung über den 21.07.2021 erfolgen wird. Sollte die Frist ablaufen ist der Hersteller und Vertreiber verpflichtet, seine Abnehmer auf den Bleigehalt hinzuweisen.

Dieser formal notwendige Hinweis bedeutet, dass bei bestimmungsgemäßer Verwendung von diesen Produkten keine Gefahren ausgehen. Es sind auch keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen bei deren Verwendung zu beachten. Entsprechende Studien haben ergeben, dass der Hautkontakt mit solchen Werkstoffen unbedenklich ist.
Einen entsprechenden Hinweis auf die RoHS-Konformität finden Sie in dem jeweiligen technischen Produktdatenblatt.

 

  Maschinelle Dekontamination (Reinigung)

Insbesondere in der Medizintechnik werden Produkte regelmäßig und intensiv gereinigt und desinfiziert. Die STEINCO Krankenbettenrollen der Serien 558W/559W, 568W/569W, 898W/899W sowie 758W/759W PRIMUS sind vorbehaltlich der zu verwendenden Vorschriften wie u.a. der Reinigungsrichtlinie „maschinelle Dekontamination“ des AK-BWA dafür geeignet. Einen entsprechenden Hinweis finden Sie auf dem technischen Produktdatenblatt.
Korrosionsgefährdete Metallkomponenten sind mit einem entsprechenden Oberflächenschutz versehen. Langjährige Felderfahrungen und Waschversuche bestätigen die Eignung.

Auf der Grundlage des AK-BWA gelten folgende Richtwerte:

  • Reinigen/Desinfizieren 2 Minuten bei max. 70°C
  • Klarspülen 20 Sekunden bei 85°C
  • Max. PH-Wert der Waschlösung: 5 – 9

Unangepasste Waschbedingungen können zu frühzeitigen Beeinträchtigungen gewisser Funktionen führen. Weiterhin ist darauf zu achten, den Bereich des Einspannzapfens möglichst vor eindringenden Waschmedien zu schützen. Die Rollen sind bestimmungsgemäß für eine Gebrauchstemperatur (siehe technisches Datenblatt) ausgelegt. Deshalb muss nach dem Waschvorgang eine entsprechende Abkühlphase vorgesehen werden, ehe die Rolle dem bestimmungsgemäßen Gebrauch wieder zugeführt wird. Dies gilt auch für den Feststeller. Durch frühzeitiges Betätigen können sich erhitzte Kunststoffkomponenten unter dem Schaltdruck setzen und zu einer dauerhaften Funktionsbeeinträchtigung führen. Reinigung durch Wischdesinfektion ist uneingeschränkt möglich.

 

  Maximal montierbare Schraubenlänge bei Rückenlochvarianten

Die folgende Tabelle gibt die maximal zulässige Länge der nachträglich montierten Schrauben nach DIN 912 an.

Es wird empfohlen eine Unterlegscheibe unter dem Schraubenkopf zu nutzen.

 

 SerieRaddurchmesserSchraube M10Schraube M12
 315 / 31650unbegrenztunbegrenzt
  752520
  1002520
 320 / 32150unbegrenztunbegrenzt
  753025
 330 / 3311003535
  1254040
 335 / 336752520
  1004030
  1252535
  1504035
 840 / 8411003530
  1254035

 

  Temperaturbereich

Der Temperaturbereich ist ein wichtiger Faktor für die Traglast einer Rolle. Bei Kunststoffen nimmt z.B. bei zu niedrigen bzw. zu hohen Temperaturen die Traglast ab. Den Temperaturbereich entnehmen Sie bitte individuell dem technischen Produktdatenblatt.

  

  Traglast (dynamisch)

Die Traglast der STEINCO-Produkte wird auf modernen Prüfständen nach einem standardisierten Testverfahren gemäß der DIN-EN DIN EN 12530 – 12533 ermittelt. Je nach Norm und Anwendungsgebiet wird die zulässige Traglast im Geschwindigkeitsbereich zwischen 3,2 Km/h und 6 Km/h geprüft. Die jeweiligen Traglastangaben entnehmen Sie bitte dem technischen Produktdatenblatt.

 

  Traglast (statisch)

Die statische Traglast bezeichnet die maximale Belastung für die Rolle während Sie unter der stationäre Belastung steht oder nur geringfügig bewegt wird. Die jeweiligen Traglastangaben entnehmen Sie bitte dem technischen Produktdatenblatt.

 

  Zentral feststellbare Rollen

Über die zentrale Feststellbarkeit der Rollen können Funktionen wie eine separate Richtungsfeststellung oder eine Totalfeststellung zentral geschaltet werden. Aufgrund der zentralen Anordnung sind die Betätigungselemente am Transportwagen fixiert und bewegen sich nicht mit der Rolle mit. Ein wesentlicher ergonomischer Vorteil der zentral feststellbaren Rollen ist die Kombination mehrerer Rollen über z.B. ein Schaltgestänge zu einem Rollensystem. Bei diesen Systemen, wie Sie z.B. bei Krankenbetten verwendet werden, kann der Anwender über ein Fußpedal alle vier Rollen gleichzeitig betätigen. Die zentrale Feststellfunktion kann als Kriterium in der Produktsuche ausgewählt werden.

Gemäß der im Produkthaftungsgesetz definierten Haftung des Herstellers für seine Produkte (§4 Prod-HaftG) sind die nach folgenden Informationen über Räder & Rollen zu beachten. Die Nichtbeachtung entbindet den Hersteller von seiner Haftungspflicht.

 

1. Die Produktinformation und bestimmungsgemäße Verwendung

Räder und Rollen im Sinne dieser Definition sind Bauteile, die im Allgemeinen austauschbar sind und an dafür vorgesehene Geräte, Möbel und Transportsysteme oder hierzu artverwandte Produkte zur Fahrbarmachung angebaut werden. Diese Produktinformation bezieht sich auf Rollen und Räder, insbesondere auf passiv lenkende Rollen (Lenkrollen), für nicht maschinell bewegte Fahr zeuge und Geräte, im Folgenden Objekte genannt, die üblicherweise nicht schneller als mit Schrittgeschwindigkeit und nicht im Dauerbetrieb bewegt werden. Räder und Rollen im Sinne dieser Produktinformation können für folgende Anwendungsbereiche eingeteilt werden:

Wohnbereich:

  • z. B. Sitzmöbel, Wohnmöbel

Dienstleistungsbereich:

  • allg. Dienstleistungsbereich z. B. Einkaufswagen, Büromöbel
  • Krankenhausbereich z. B. Krankenbetten

Industrieller Bereich:

  • z. B. Transportgeräte (mittlere und schwere Tragfähigkeit)

Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört insbesondere die fachgerechte Montage:

  • Das Produkt muss an allen dafür vorgesehenen Punkten fest mit dem Objekt verbunden werden.
  • Das Objekt muss an diesen Stellen ausreichende Festigkeit haben.
  • Die Funktion des Produktes darf durch die Montage nicht beeinträchtigt oder verändert werden.
  • Lenkrollen müssen so montiert werden, dass ihre Schwenkachsen senkrecht stehen.
  • Bockrollen müssen so montiert werden, dass ihre Radachsen zueinander fluchten.
  • An einem Objekt sind nur Lenkrollen gleicher Art zu verwenden. Werden auch Bockrollen angebaut, so dürfen nur die hierfür vom Hersteller empfohlenen Rollen montiert werden.

Für Feuchträume, bei direkter Bewitterung, in Meeresnähe oder für den Einsatz in aggressiver, korrosionsfördernder Umgebung müssen Produkte in Sonderausführung spezifiziert werden. Bei Verwendung im Temperaturbereich unter 5 °C und über 30 °C sind Produkte in Sonderausführungen zu spezifizieren.

Auf keinen Fall dürfen Standardprodukte unter diesen Bedingungen mit Nennlast betrieben werden. Rad, Gehäuse, Feststelleinrichtung und Achszubehör bilden eine Funktionseinheit.

Haftungspflicht besteht nur für unsere Originalprodukte. Bei der Auswahl der Rollen müssen alle möglichen Belastungen bekannt sein. Andernfalls sind diese mit aus reichenden Sicherheitszuschlägen abzuschätzen.

 

2. Die Produktleistung

Sofern die Produktleistung nicht in unseren Katalogen, Prospekten, Leistungsbeschreibungen etc. konkret festgelegt ist, müssen die Anforderungen an unsere Rollen bzw. deren Bauteile mit uns vereinbart werden. Richtungsweisend sind hier einschlägige DIN-, EN- und ISO-Normen.

 

3. Die Produktwartung

Räder und Rollen müssen je nach Erfordernis regelmäßig – durch Nachfetten von Lagerstellen – durch Nachstellen von lösbaren Verbindungen gewartet werden. Es dürfen nur solche Reinigungsmittel verwendet werden, die keine korrosionsfördernden und schädigenden Bestandteile enthalten. Rollen bzw. deren Bauteile sind zu ersetzen, sobald Funktionsstörungen auftreten.

 

4. Der Fehlgebrauch

Ein Fehlgebrauch – d. h. die nicht bestimmungsgemäße Produkt nutzung von Rollen und Rädern – liegt beispielsweise vor, wenn:

  • die Räder und Rollen mit einer höheren  Traglast zum Einsatz kommen als die  max. Tragfähigkeit im Katalog ausweist
  • der Einsatz auf ungeeignetem, unebenem Boden erfolgt
  • Fremdkörper in die Bandagen eindringen können
  • zu hohe oder zu niedrige Umgebungstemperaturen vorliegen
  • ein Gerät mit festgestellten Rollen gewaltsam bewegt wird
  •  besonders agressiven Medien einwirken können
  • unsachgemäß große Stoß- und Fallbealstungen zur Wirkung kommen
  • die Räder und Rollen mit einer zu hohen Geschwindigkeit eingesetzt werden
  • Querkräfte einwirken 
  • Veränderungen vorgenommen werden, die nicht mit dem Hersteller abgestimmt sind

Die Feststellung unserer Feststellrollen aller Serien dient nicht zur Transport- und Verladungssicherung in LKW`s, Autos und anderen ähnlichen Verkehrsmitteln. Ein Verstoß dieses Hinweises kann zur Beschädigung der Feststellfunktion führen.

 

5. Wartungshinweis für antistatische (AST/ESD) und leitfähige Produkte (CON)

Die antistatische Wirkung bzw. die elektrische Leitfähigkeit der Räder und Radbeläge kann sich durch Ablagerungen von Substanzen, sowie durch chemische und mechanische Einflüsse verändern.  Dadurch können die in den Normen festgelegten zulässigen Werte überschritten werden. Insbesondere Staub, Schmutz, Farben, Säuren, Laugen, Über - und Stoßbelastungen können dazu führen, dass die Ableitung elektrischer/elektrostatischer Energie in den Fußboden vermindert oder völlig unterbrochen wird. Wegen der Fülle uns unbekannter Einflüsse beim Einsatz unserer Produkte kann sich die erteilte Bestätigung, hinsichtlich der elektrischen Leitfähigkeit, ausschließlich auf die Einhaltung der festgelegten zulässigen Werte der Rollen und Räder im Neuzustand beziehen. Aus diesem Grund ist die Leitfähigkeit, während des Betriebes, in regelmäßigen Intervallen vom Betreiber zu überprüfen.

 

6. Die Informations- und Instruktionspflichten

Zur Erfüllung der Informations- und Instruktionspflichten sowie der War tungsarbeiten nach dem Produkthaftungs gesetz stehen zur Verfügung:

  • für den Handel: Kataloge mit Produkt- und Benutzerinformation
  • für den Weiterverarbeiter: Kataloge mit Produkt- und Benutzerinformation
  • für den Benutzer: Kataloge mit Produkt- und Benutzerinformation

Zur Sicherung der Funktion von Rädern und Rollen

  • ist der Handel gehalten, diese Produktinformation (Punkt 1. – 6.) zu beachten und bei Bedarf  vom Hersteller anzufordern und an den Weiterverarbeiter auszuhändigen,
  • sind die Verarbeiter gehalten, diese Produktinformation (Punkt 1. – 6.) zu beachten und bei Bedarf  vom Hersteller oder Handel anzufordern und an den Benutzer weiterzugeben.

 

7. Maße

Die in diesem Katalog angegebenen Maße sind branchen übliche Annäherungswerte.  Konstruktionsbedingte Ände rungen, die dem technischen Fortschritt dienen, bleiben vorbehalten.

 

 

Sie suchen die passende Rolle für Ihr Produkt?

Sie benötigen weitere Informationen?