Historie


  • 1926: Gründung

    Gründung des Unternehmens als Hersteller für Schrauben und Muttern

  • 1929: Werk 1

    Werk 1 in der Frohntaler Straße im Wermelskirchen

  • 1958: STEINCO Rollen und Räder

    STEINCO entwickelt und produziert die ersten Möbel- und Apparaterollen

  • 1980: Werk 2

    Werk 2 in der Albert Einstein Straße zur Erweiterung der Rollen- und Räderproduktion

  • 1985: Kunststoffspritzerei

    Übernahme einer modernen Kunststoffspritzerei in Hessen

  • 1990: Apparaterolle Serie 840/841 - 850/851

    STEINCO führt als erstes Unternehmen weltweit eine Apparaterolle aus Kunststoff in den Markt ein (Serie 800/801)

  • 1994: Doppelrolle

    Markteinführung der Doppelrolle 550 / 551

  • 1995: STEINCO SVS-Kupplungen

    Start des Produktprogramms Schnellverschlusskupplungen

  • 1999: Markteinführung

    Markteinführung der Rolle „Airlight“ (Serie 825)

  • 2006: DIN EN ISO 9001

    Zertifizierung durch die DIN EN ISO 9001

  • 2012: Markteinführung

    Markteinführung der Apparaterolle „Primus“ (Serie 758/759)

  • 2014: Zertifizierung

    Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001 / 14001 Energie- und Umweltmanagement

  • 2016: Markteinführung

    Markteinführung der Apparaterolle Serie 880

  • 2016: Erweiterung

    STEINCO kauft ein neues Firmengebäude in der Handelsstraße in Wermelskirchen.
    Das neue Gebäude bietet 8000 Quadratmeter Platz für Konstruktion, Montage, Versand, Disposition und Lager

  • 2018: Markteinführung

    Markteinführung der efs und zfs Systeme

  • 2019: STEINCOnnectors

    Gründung der STEINCOnnectors GmbH, die als selbstständiges Unternehmen mit dem Geschäftsfeld Schnellverschlusskupplungen zukünftig am Markt tätig ist. Fokus der Dreherei nach einer umfangreichen Reorganisation als integrierte Abteilung der Rollenproduktion.